FG Mineralogie/Geochemie

Bestimmung der spez. Oberfläche nach BLAINE

Messprinzip

Das Luftdurchlässigkeitsverfahren nach Blaine ist ein genormtes Prüfverfahren nach DIN EN 196 -  für die Bestimmung der Mahlfeinheit von Zementen. Bei der Methode wird die Zeit ermittelt, die durch eine bestimmte Luftmenge benötigt um eine Pulverbett mit definiertem Volumen und definierter Porosität zu durchströmen. Die Anzahl und Größe der Poren im Pulverbett  werden durch die Korngrößenverteilung der Partikel definiert. Diese wiederum bestimmen die für den Luftdurchgang benötigte Zeit.

Geräte & Anwendung

Automatisches Blaine Gerät:

  • Hersteller: Toni Technik
  • Notwendige Probenmenge : ca. 100g

Blaine Gerät nach DIN 196-6:

  • Hersteller: Toni Technik
  • Notwendige Probenmenge: ca. 3g
  • Bestimmung der Mahlfeinheit von Zementen nach DIN EN 196 -6 oder von anderen Pulvern in einem Messbereich zwischen 1000 cm2/g und 12000 cm2/g

Downloads

Bestimmung der spez. Oberfläche nach BLAINE

Automatisches Blaine - Gerät

Blaine Gerät nach DIN EN 196 - 6