FG Mineralogie/Geochemie

TPO/TPR Thermisch programmierte Oxidation & Reduktion

Instrumentelle Eigenschaften

Das TPR/TPO/TPD Instrument wird bevorzugt zur thermisch programmierten Oxidation und Reduktion von Keramiken und anderen Hochtemperaturmaterialien mit Übergangsmetallen eingesetzt werden, um Redoxprozesse qualitativ und quantitativ zu analysieren.

Geräteparameter

  • Zwei separate,unabhängige und antimagnetische Öfen:
    • Verwendung der beiden Öfen jeweils zur Konditionierung und zur Analyse – Maximaltemperatur von mindestens  1100°C
    • Heizraten im Bereich von 20-40°C/min bis zur maximalen Temperatur
  • Schnelle Kühlung des Ofens durch Druckluft auf Raumtemperaturniveau.
  • Temperaturkontrolle sowohl während der Heiz- als auch während der Abkühlphase.
  • Messen der Probentemperatur direkt am Probenort zur Ermittlung endo- oder exothermer Reaktionen
  • Verschließbarer Reaktor zur Lagerung aktivierter Proben für zeitlich versetzte Messungen im zweiten Ofen
  • Präzise Gassteuerung und Mischung der Gase zur Einstellung bestimmter Sauerstofffugazitäten in den Reaktionsgasen
  • Einsatz von O2, H2O/CO2 Mischungen für Oxidation und Reduktion und Ar oder N2 als Trägergase
  • Hochempfindlicher Wärmeleitfähigkeitsdetektor
  • Korrosionsgeschützte Rohrleitungen und Ventile
  • Leistungsfähiger PC mit Software zur Gerätesteuerung, Datenerfassung, Datenverarbeitung

AutoChem II 2920: Das Labor für Katalysatorcharakterisierung Firma Micromeritics

Downloads

TPO/TPR